DIE EINRICHTUNG

Als eingruppige Einrichtung können wir den Kindern in unseren schönen Räumen eine übersichtliche Umgebung und einen liebevollen, familiären Rahmen bieten. Zehn Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren werden an fünf Tagen pro Woche von 8:15 bis 13:15 Uhr von zwei pädagogischen Fachkräften betreut.

Mittelpunkt unserer Arbeit sind die aktuellen Interessen der Kinder – ihre sozialen, sprachlichen und motorischen Entwicklungsaufgaben und ihre Beziehungen zur gesamten Gruppe. Im täglichen Miteinander lernen die Kinder ihre Stärken und Grenzen kennen. Sie üben, mit Konflikten und verschiedenen Lösungsmöglichkeiten umzugehen.

Wir geben der selbstständigen Aktivität der Kinder viel Raum, sodass sie durch eigenes Erproben ihre Vorlieben und Fähigkeiten herausfinden und Erfahrungen sammeln können. Den Ablauf der Jahreszeiten begleiten wir spielerisch und mit kleinen Festen mit den Eltern, wie z.B. einem Lichterfest im November und einem Sommerpicknick.

Die Zeit von 8:15 Uhr bis 9:30 Uhr bietet den Kindern Raum, in der Kinderkiste anzukommen und ins freie Spiel zu finden. Daran schließen sich der gemeinsame Singkreis und das gemeinsame Frühstück an. Ein weiterer Fixpunkt ist die Zeit draußen, die wir meistens in unserem kleinen Spielgärtchen auf dem Gelände des Luise-Poloni-Heimes verbringen. Dort füttern wir die Ziegen Flecki und Blacky, spielen im Sand, fahren mit Roller und Puky oder schauen den Pflanzen beim Wachsen zu. Im Sommer wechseln wir auf den angrenzenden Wasserspielplatz,  wo die Kinder im Schatten ausgiebig matschen und auf den großen Spielgeräten klettern können.

Gegen 12:30 Uhr gehen wir wieder in die Kinderkiste zurück. Wer Hunger hat, kann noch einmal vespern, und es bleibt Zeit zum Spielen oder um es sich in der Kuschelecke mit einem Buch gemütlich zu machen. Um 13:15 Uhr endet der Tag in der Kinderkiste.

Wenn Sie Interesse an einem Betreuungsplatz in der Kinderkiste haben, melden Sie sich bitte für ein persönliches Kennenlernen bei unserer Erzieherin Grit Mangold unter 0157/84 66 83 30. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und beantworten gerne Ihre Fragen.

Wichtig für die Platzvergabe ist zudem, dass Sie ihr Kind bei der zentralen Vergabestelle der Stadt Tübingen anmelden und die Kinderkiste bei den gewünschten Einrichtungen eintragen. Denn seit Januar 2015 gibt es in Tübingen eine zentrale Anmeldeliste für alle Einrichtungen. Zur Sicherung Ihres Rechtsanspruchs auf einen Krippenplatz müssen Sie sich auf dieser Liste mindestens sechs Monate vor dem gewünschten Betreuungsbeginn eintragen. Weitere Informationen zur Anmeldung und Vergabe finden Sie auf den Internetseiten der Stadt Tübingen.

Unsere Gebühren richten sich nach der städtischen Gebührensatzung und sind abhängig vom Einkommen der Eltern.

DAS TEAM

DER VEREIN

Die Kinderkiste Lustnau e.V. ist Träger der Einrichtung. Vereinsmitglieder sind ehemalige und aktuelle Eltern, die Erzieherinnen sind beim Verein angestellt.

Die Erziehungsberechtigten, deren Kind aktuell die Kinderkiste besucht, müssen Vereinsmitglieder werden. Der Jahresbeitrag beträgt 15 € pro Person. Auf der einmal jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung berichtet der Vorstand von seinen Tätigkeiten, die Geschäftsführung gibt einen Finanzbericht und in der Regel berichtet die Leiterin der Einrichtung aus der Gruppe. Außerdem werden hier gegebenenfalls Veränderungen der Vereinssatzung diskutiert und beschlossen. Und selbstverständlich haben alle Eltern die Möglichkeit, ihre Anliegen einzubringen.

Konkret vertreten wird der Verein durch den Vorstand, bestehend aus Geschäftsführung und mindestens einer weiteren Person.

Der Verein Lustnauer Kinderkiste e.V. ist Mitglied im Dachverband der kleinen freien Kita-Träger Tübingen e.V.

Die Kinderkiste lebt von Eltern, die sich einbringen und mitverantwortlich fühlen. Auch wenn das Kerngeschäft der Einrichtung, d.h. die Betreuung der Kinder, allein bei den Erzieherinnen liegt, freuen wir uns über Eltern, die das Umfeld für diese Arbeit gerne gemeinsam mitgestalten wollen. Sei es, indem sie im Vereinsvorstand mitarbeiten, bei der Vorbereitung unserer kleinen Feste helfen oder sich mit handwerklichem Geschick einbringen, wenn etwas repariert werden muss.

Obligatorisch ist das turnusmäßige Waschen der anfallenden Wäsche (ca. alle drei Monate) sowie im Bedarfsfall sogenannte „Elterndienste“: Fällt eine Erzieherin wegen Krankheit aus und kann nicht durch eine Kollegin vertreten werden, springt ein Elternteil ein und betreut die Kinder zusammen mit einer Erzieherin. Dies kann mittelfristig geplant sein oder kurzfristig notwendig werden (erfahrungsgemäß sind es pro Familie ca. 3 bis 5 Einsätze pro Jahr).

Wenn Sie sich für die Betreuung Ihres Kindes in einer kleinen Einrichtung wie der Kinderkiste entscheiden, haben Sie als Eltern zwar etwas mehr Aufwand als in Einrichtungen von großen Trägern. Doch gleichzeitig – und das ist das Schöne – bietet es die Möglichkeit, sich schnell untereinander kennenzulernen, nette Kontakte zu knüpfen, sich mit Ideen und den eigenen Begabungen einzubringen und gemeinsam das Umfeld der Kinder zu gestalten.

Die Kinderkiste Lustnau e.V. ist als gemeinnützig anerkannt.

Für Spenden, über die wir uns sehr freuen, stellen wir gerne eine Spendenbescheinigung aus.